Datenschutz: Web-Analyse & Cookies

Bitte erlauben Sie uns Webanalyse und Remarketing. Warum? Weil es uns dabei hilft, zu verstehen, welche Inhalte Ihnen besonders gefallen und um relevante Werbebotschaften zu zeigen, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Klicken Sie auf „OK“, wenn Sie uns Webanalyse und Remarketing entsprechend unserer Datenschutzhinweise ermöglichen wollen. Hier können Sie Ihre Einwilligung jederzeit wiederrufen.
Volkswagen Classic Parts
Warenkorb 0

Kürzlich hinzugefügte Position(en)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Volkswagen Sharan - „Leben in Fahrt“ seit 1995

Volkswagen Classic Parts - 25 Jahre Sharan

Drei (un)gleiche Gefährten.
Vor rund 25 Jahren schlägt bei Volkswagen die Geburtsstunde der Familienvans: Im portugiesischen Palmela bringen die Marken Volkswagen, Seat und Ford sozusagen Drillinge auf die Welt. Optisch zum Verwechseln ähnlich und mit nahezu identischer Technik ausgestattet, sorgt das Trio für Aufsehen. Ihre Namen? Ford Galaxy, Seat Alhambra und Volkswagen Sharan.

Ford und Volkswagen – eine Ehe auf Zeit.
Für den Bau des neuen Familienfahrzeugs gründen der Volkswagen Konzern und Ford die AUTOEUROPA. Das portugiesische Werk gehört beiden Global Playern zu gleichen Teilen, um die Kosten und Risiken der Großraumlimousine gering zu halten. Volkswagen ist für die technische Entwicklung verantwortlich, Ford für den Fabrikationsablauf. Der Plan geht auf: Fortan produzieren Volkswagen, Seat und Ford die bauähnlichen „Geschwister“, die sich nur in Details wie Scheinwerfern, Rückleuchten oder Kühlergrill unterscheiden. Im Laufe der Zeit nähern sie sich optisch und technisch aber immer mehr ihren automobilen Familien an. So erhält der Sharan im Frühjahr 2000 ein umfangreiches Facelift: Klarglasscheinwerfer, Stoßfänger, Rückleuchten und das gesamte Interieur erinnern nun eher an Polo, Golf und Passat als an den Ford Galaxy. Eine weitere Überarbeitung folgt zum Modelljahr 2004 und beschert dem Sharan u.a. abermals neue Rückleuchten, Seitenblinker in den Außenspiegeln und Chrom an Kühlergrill und Zierleisten.

Der Sharan – mittlerweile „Millionär“.
Während die erste Galaxy Generation 2006 eingestellt wird, bleibt der Sharan 1 noch bis 2010 im Programm – und zählt mit fast 15 Jahren Produktionszeit zu den am längsten gebauten Volkswagen Modellen. Bereits 1999 hatte Ford seine Anteile an der gemeinsamen Tochterfirma an Volkswagen abgegeben. Heute, nach 25 Jahren, produziert Volkswagen immer noch in Palmela: Neben dem Volkswagen T-Roc auch die aktuellen Generationen von Volkswagen Sharan und Seat Alhambra. Inzwischen ist der Sharan sogar Millionär: Am 10. April 2019 läuft in Portugal der einmillionste vom Band.

Das Auto – für Familien.
"Leben in Fahrt" lautet 1995 der Werbeslogan für den neuen Van. Auffällig anders am Sharan ist vor allem das multifunktionale Raumangebot. Ob voll bestuhlt mit sieben oder nur zwei vorderen Sitzen lässt sich nahezu jedes Platzbedürfnis realisieren, ohne am Komfort sparen zu müssen. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Innenraum in ein kleines Wohnzimmer umfunktionieren: Indem der mittlere Sitz umgeklappt wird und die vorderen Sitze um 180 Grad nach hinten gedreht werden, können Aufenthalte an Raststätten und auf Parkplätzen erholsam und vor allem gemeinsam stattfinden. Dass Volkswagen dieses Auto insbesondere für Familien konzipiert hat, zeigen auch die optionalen integrierten Kindersitze: In zwei Ausbaustufen können Kinder im Alter von neun Monaten bis zu zehn Jahren auch spontan befördert werden. Kein Wunder, dass über 70 % der Sharan Besitzer Eltern mit Kindern sind, wie eine Studie kurz nach Markteinführung zeigt.

Sharan? Familienauto? Da kommt sicher manch einem dieser Werbeclip in den Sinn, an den wir uns zum Jubiläum gern erinnern: